Die Dosha-Uhr: Wie uns das Kapha-Dosha bei unserer Abendroutine helfen – Just Balance

Die Dosha-Uhr: Wie uns das Kapha-Dosha bei unserer Abendroutine helfen kann

Nun sind wir nach fast einem Jahr Corona in Deutschland bei unserem dritten Lockdown angekommen. Könnt Ihr euch noch erinnern, als man plötzlich im Homeoffice arbeiten musste? Für viele war es eine Herausforderung, denn der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Wir haben einfach unsere Routinen.

Ich denke, ich bin nicht die Einzige, die anfing, die für mich beste Morgen- und Abendroutine zu suchen bzw. zu optimieren. Dabei habe ich bemerkt, dass es zu manchen Tageszeiten leichter ist Energie für neue Herausforderungen aufzuwenden. Viele kennen die Theorien über die Nachteulen und Frühaufsteher. In der Ayurvedischen Medizin spielen die Tageszeiten ebenfalls eine Rolle. Genauso wie die Jahreszeiten, Alter und die Ernährung. Alle diese Faktoren haben einen unterschiedlichen Einfluss auf die drei Dosha-Typen: Vata, Pitta und Kapha, die aus den fünf Elementen Wasser, Erde, Feuer, Luft und Äther (Raum) zusammengesetzt sind. Jeder Mensch ist einzigartig und so auch seine Dosha-Konstitution, die einem seit der Geburt zugeschrieben ist. Die meisten Menschen sind Mischtypen, aber meistens dominieren ein oder zwei Doshas. (Für eine Grobeinschätzung des Dosha-Typs gibt es im Internet viele Dosha-Tests.)

Der Tagesrhythmus im Ayurveda ist auf die drei Doshas aufgeteilt, die abwechselnd zu ihren Zeiten dominant sind. Basierend auf dieser Einteilung lassen sich einige allgemeine Handlungsempfehlungen ableiten, die in den Tagesablauf integrieren werden können:

Dosha Uhr
So wird empfohlen möglichst vor 6 Uhr morgens aufzustehen, da Vata einem das Aufstehen erleichtert. Die Kapha-Zeit bringt bis 10 Uhr Stabilität und Struktur und eignet sich für ein Morgenritual und konzentrationsfordernde Aufgaben. In der Mittagszeit ist Pitta aktiv und fördert den Stoffwechsel, also perfekt für ein ausgewogenes Mittagessen. Ab 14 Uhr ist dann wieder Vata am Werk und versorgt uns mit einem neuen Energieschub, um uns neuen Aufgaben zu stellen oder Sport zu treiben.

 

Ab 18 Uhr bricht die zweite Kapha-Phase an. Die Elemente Erde und Wasser bergen eine Schwere in sich und es beginnt die perfekte Zeit um den Tag langsam ausklingen zu lassen. Das Abendessen sollte leicht und mild sein, da der Stoffwechsel langsam runterfährt. Die physische und mentale Regenerationsphase hat begonnen. Um sich perfekt auf den Schlaf vorzubereiten, sollten man keinen anspruchsvollen Tätigkeiten mehr nachgehen.

Denn gegen 22 Uhr ist Schlafenszeit angesagt. Unterstütze diese Regenerationszeit (Kapha-Zeit) doch mit einem Abendritual. Das kann ein schöner Spaziergang sein. Ersetze den Medienkonsum am Handy oder Fernseher durch ein schönes Buch (vielleicht eins über Achtsamkeit 😊?), zünde wohlig duftende Kerzen an, lass dir ein wohltuendes Bad ein und gönn dir etwas Me-time, z.B. mit unserem lila Schlummertrunk MAGIC MOON MILK mit Ashwagandha-Extrakt, der einem hilft zur Ruhe zu kommen. Denn es geht nichts über einen erholsamen Schlaf, und einen energievollen Morgen danach.

Probiere es doch aus und berichte uns in den Kommentaren von deinem kleinen Ritual. 😊

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen